Senioren-Union

Das ständige Projekt!

Wer älter als 60 Jahre ist, bitte kommt zu uns, hier können wir zusammen etwas bewegen!

Beitritt in die Senioren Union der CDU Teltow Fläming, ganz einfach, wer älter als 60 Jahre ist, keiner anderen Partei als der CDU angehört und in Teltow Fläming wohnt, kann Mitglied werden. Jahresbeitrag: 36,00 €!

Downloads Seniorenticker

Aktuelles

23.09.2022

Senioren-Union Teltow Fläming fordert Deckel auf Energiepreise

Die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf unterstützt die Forderung des Sozialverbandes VdK nach einem Härtefallfonds der Bundesländer für Haushalte, die die explodierenden Gaspreise nicht bezahlen können. „Es muss ein Kontingent an bezahlbarer Energie geben, damit Menschen nicht aufgrund von Zahlungsunfähigkeit der Verlust ihrer Wohnung droht“, verlangte der Kreisvorsitzende der Senioren-Union, Teltow Fläming in Rangsdorf.

Die CDU-Senioren fürchten wie der Sozialverband VdK, dass viele Bürger selbst mit mittleren Einkommen in die Privatinsolvenz abrutschen, falls die enormen Gaspreise nicht gedeckelt werden. „Die Lage vor dem bevorstehenden Winter ist höchst bedrohlich, jetzt muss die Politik helfen, damit die Leute nicht in ihren Wohnungen frieren müssen“, so Muschinsky. 


17.09.2022

Rangsdorfer Seniorenbeirat

seniorenbeirat

Ausstellungseröffnung am Freitag, den 15.09.2022 ab 15:00 Uhr in der Geschäftsstelle der GEDOK (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördenden e.V.), Rangsdorf, Seebadallee 45

Der Einladung zur Eröffnung der neuen Ausstellung "Aufschwingen" in der GEDOK waren 11 kunstinteressierte Senioren gefolgt.

Die Geschäftsführerin, Frau Huthmacher, führte uns durch die Ausstellung und brachte uns die Exponate aus dem Blickwinkel der Künstlerinnen näher. Es war interessant zu erfahren, welche Kunstwerke man aus Glas herstellen kann. In kurzen Gesprächen wurden verschiedene Ansichten diskutiert. Bei Kaffee und Kuchen haben wir anschließend noch in lockeren Gesprächen unterschiedliche Themen beleuchtet, bis sich die Runde nach und nach auflöste und jeder mit interessanten Eindrücken den Heimweg antrat.

Die Ausstellung kann bis 30. Oktober besucht werden.

Kaffee, Kuchen und Schnittchen wurden von der Orts Senioren Union der CDU Rangsdorf finanziert.

Oskar Gossing


05.08.2022

Senioren in Teltow Fläming: Gasumlage für Kleinrentner unzumutbar

Die Senioren-Union der CDU übt massive Kritik an der von der Bundesregierung beschlossenen Gasumlage.

„Gerade Menschen mit kleinen Einkommen wie etwa Rentnerinnen und Rentner werden von der Umlage unzumutbar belastet“, stellt der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Muschinsky in Rangsdorf mit Empörung fest. Muschinsky forderte die Ampelkoalition auf, zumindest die Mehrwertsteuer bei der ab Oktober geltenden Sonderumlage zu streichen. „Es kann doch wohl nicht sein, dass der Staat durch Steuermehreinnahmen zusätzlich an der für viele Haushalte existenzgefährdenden Umlage verdient“, sagte Muschinsky. Es sei schon schlimm genug, dass die Bezieher von Altersrenten von der Entlastung durch die sogenannte „Energiepauschale“ ausgeschlossen wurden.

Der Senioren-Vorsitzende bemängelte, dass die Gasumlage für die Bürger richtig teuer werde. Verbraucher müssten mit mehreren hundert Euro Kosten zusätzlich im Jahr rechnen. Die Umlage wurde beschlossen, damit Gasimporteure von Mehrkosten entlastet werden, die durch höhere Einkaufspreise entstehen. Muschinsky appellierte an die Bundesregierung, auf die „unfaire und unsoziale“ Zusatzbelastung von Menschen mit niedrigen Haushaltseinkommen zu verzichten.


08.07.2022

CDU-Senioren: Rentner bei Entlastungspaket benachteiligt

Die Entlastungspakete der Bundesregierung benachteiligen nach einer aktuellen Studie der gewerkschaftseigenen Hans-Böckler-Stiftung vor allem Rentner mit geringen Bezügen. 
„Die Senioren-Union Teltow Fläming sieht sich damit in ihrer Forderung nach deutlichen Entlastungen der Rentner bestärkt“, sagte der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Muschinsky in Rangsdorf.So gibt es für einkommensschwache Familien mit zwei Kindern und Einkünften bis zu 2600 Euro rund 64 Prozent Entlastung für die gestiegenen Energie- und Lebenshaltungskosten und alleinstehende Gutverdiener mit mehr als 5000 Euro im Monat werden mit bis zu 38 Prozent der Preissteigerungen unterstützt. Dagegen werden nach den Berechnungen der Stiftung Alleinstehende mit Rentenbezügen von 900 Euro im Monat lediglich um zehn Prozent entlastet. „Unsere Rentnerinnen und Rentner werden im Stich gelassen und werden zu Leidtragenden der Preisexplosionen. Das kann und darf so nicht stehenbleiben“, warnte Muschinsky. Angesichts dieser „empörenden sozialen Schieflage“ fordert die Senioren-Union in Teltow Fläming eine schnelle Nachbesserung.


03.07.2022

Senioren-Union Teltow Fläming fordert rechtzeitige Beschaffung von Impfstoff

Mit Blick auf den befürchteten Anstieg der Corona-Infektionen im Herbst verlangt die Senioren-Union der CDU einen vorausschauenden Anti-Corona-Plan von Bund und Ländern. „Es ist entscheidend, dass wir rechtzeitig über ausreichend Impfstoffe verfügen, um gravierende Folgen einer Infektion mit neuen Corona-Varianten zu verhindern“, warnt der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Teltow Fläming in Rangsdorf vor Verzögerungen. Muschinsky verwies darauf, dass die USA bereits 105 Millionen Dosen Impfstoff gekauft haben, der auch neue Covid-Varianten abdeckt. „Kernpunkt muss sein, bisherige Erfahrungen zu nutzen und durch zeitgerechte Beschaffung Lieferprobleme von vornherein auszuschließen“, sagt Muschinsky.


25.06.2022

Senioren-Union Teltow Fläming beklagt Sorglosigkeit bei Corona

Mit Blick auf den erwarteten starken Anstieg der Corona-Zahlen im Herbst kritisiert die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf die wachsende Sorglosigkeit der Bürger vor dem Virus.

„Ältere und Kranke sind besonders gefährdet, mit einem schweren Verlauf der Infektion in der Klinik zu landen“, warnt der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Teltow Fläming in Rangsdorf und fordert dauerhafte Schutzmaßnahmen wie eine FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen, Bussen und Bahnen sowie Zugangsbeschränkungen in Kliniken und Pflegeheimen. „Auch empfehlen wir zum Schutz der besonders gefährdeten Gruppen eine 4. Impfung bereits für unter 70-Jährige.“

Muschinsky bedauerte, dass die meisten Bürger auch beim Aufenthalt in großen Gruppen häufig auf Maske und Abstand verzichten. „Das gefährdet vor allem die Menschen, die dem Virus aufgrund gesundheitlicher Probleme am wenigsten entgegenzusetzen haben.“ Die CDU-Senioren sprechen sich dafür aus, kostenlose Bürgertests künftig nicht aus finanziellen Gründen auf Menschen mit Corona-Symptomen zu begrenzen. „Tests sind der geeignete Schutz vor einer unkontrollierbaren Ausbreitung der Corona-Infektionen“, sagte Muschinsky. „Besuche in Pflegeheimen dürfen nicht daran scheitern, dass sich Angehörige keinen Test leisten können.“ Angesichts der wieder deutlich steigenden Corona-Zahlen wächst inzwischen die Befürchtung vor einer „Sommerwelle“. Die jetzigen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes laufen am 23.September aus.


18.06.2022

Senioren-Union befürchtet finanzielle Notlage für Rentnergeneration

Die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf befürchtet, dass viele Rentner durch die aktuellen Preiserhöhungen für Energie, Mieten und Lebensmittel in existenzielle Notlage geraten. „Es drohen allein bei der nächsten Nebenkostenabrechnung für böse Überraschungen mit hohen Nachzahlungen“, warnte der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Teltow Fläming in Rangsdorf. „Die Politik muss verhindern, dass Menschen, die dann in finanzielle Zwangslagen geraten oder Zahlungsfristen nicht einhalten können, die Wohnung gekündigt wird.“ In diesem Zusammenhang erneuerte die Senioren-Union die Forderung, die geplante Energiepauschale von einmalig 300 Euro auch an Empfänger von Versorgungsbezügen zu zahlen. „Alles andere wäre ein Skandal“, sagte der Senioren-Unions Vorsitzende.

Scharf kritisierte Muschinsky außerdem den Vorschlag des Präsidenten der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, mietrechtliche Vorgaben von Mindesttemperaturen in Wohnungen (z.B. 20 bis 22 Grad) zeitweise auszusetzen. „Wenn wegen russischer Exportkürzungen von Öl oder Gas gespart werden muss, darf man nicht zuerst bei den Schwächsten ansetzen.“ Stattdessen müsse umgehend verhindert werden, dass Energiekonzerne und Stadtwerke im Zuge der höheren Preise Mitnahmeeffekte zu Lasten der Verbraucher erzielten, sagte der Vorsitzende der CDU-Senioren.

Einkaufen fahren, geht noch, aber etwas weiter.

real ist Geschichte, wir waren heute bei REWE noch Dahlewitz.


05.06.2022

Pfingsten


03.06.2022

Kaffeetrinken mit Senioren im Eiscafé im Südring Center Rangsdorf

13 Senioren und der Bürgermeister von Rangsdorf, Klaus Rocher, saßen zusammen und redeten über, wie wir alten gern sagen, "Gott und die Welt" die Welt in und um Rangsdorf.

Er informierte über die Bearbeitungsstände, der vielen Projekte, von Terraplan bis Straßenreinigungssatzung, von Altanschließerbeiträge Trink und Abwasser, bis zum Kulturhaus, von Straßenbau bis medizinische Versorgung in der Gemeinde.

Danke, Klaus, dass Du Dir für uns die Zeit genommen hast.

Wir besprachen weiter Veranstaltungen der Brandenburguschen Seniorenwoche und Termine, die wir in Potsdam und Lichtenau wahrnehmen wollen.

Schön, wieder ohne Maske und Einschränkungen zusammen zu sitzen.

Einkaufen, waren wir "natürlich" auch noch.

SU Kaffeetrinke...
SU Kaffeetrinken
SU Kaffeetrinke...
SU Kaffeetrinken
SU Kaffeetrinke...
SU Kaffeetrinken
SU Kaffeetrinke...
SU Kaffeetrinken


01.06.2022

1.Juni Fahrt nach Weimar!

Ein Tag ohne Nachrichten, eine Autofahrt von Rangsdorf nach Weimar.

Frühstück auf einem Parkplatz auf der A9.

Schönes Wetter und, saubere Toilette!

Weiterfahrt nach Braunsbreda... he was iss das? Eine Marina! Wo früher die Bagger Krach machten.

Mittagessen Am Schloßpark Tiefurt Cafè u. Restaurant, idyllisch am Rande von Weimar.

Stadtführung ab Hotel "Elefant" exzellente Lage.

Bauhaus: He wieso Bauhaus? Doch in Weimar entstand Bauhaus, dann gibt es da auch ein "Bauhausmuseum", nicht nur in Dessau.

Natürlich alles auch mit Imbis im Auto, schade war nur, es waren noch 3 Plätze frei.

Die Sensation aber, strahlende Gesichter bei den Führung durch das Museum. Erste Führung seid "Corona" ohne Maske.

Schlechte Nachricht, das Café ist nicht offen!

Kein Personal!

Wir werden auch im nächsten Jahr nach Weimar fahren.

Es gibt noch viel zu schauen dort.

Es war ein schöner Tag.

Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar
Senioren Union ...
Senioren Union - 01.06.2022 - Fahrt nach Weimar


12.05.2022

Rentner gehen leer aus: Ampel verweigert Energiepauschale

energiepauschale

Mit Empörung hat die Senioren-Union der CDU in Teltow Fläming auf die Ablehnung der Energiepauschale von 300 Euro für Rentnerinnen und Rentner reagiert. „Hier zeigt sich die wahre Wertschätzung der Ampelkoalitionäre für die Älteren in unserer Gesellschaft“, sagte der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Muschinsky in Rangsdorf. 
Vor der Entscheidung im Bundestag hatte eine Mehrheit von Rot-Grün im Bundesrat bereits den Antrag der NRW-Landesregierung unter Ministerpräsident Hendrik Wüst zurückgewiesen, der die Energiepauschale für alle Altersrentner gefordert hatte. „Diese Ungerechtigkeit gegenüber einem Großteil der Älteren ist ein Skandal“, so Muschinsky. „Gerade Rentner mit niedrigen Altersbezügen leiden unter den hohen Energiekosten und hätten schon aufgrund ihrer Lebensleistung diese Unterstützung verdient.“


12.05.2022

Zum „Internationalen Tag der Pflege“: Senioren-Union in Teltow Fläming betont die gesellschaftliche Bedeutung der Pflege

tag der pflege

Der Geburtstag von Florence Nightingale, der Begründerin der modernen Krankenpflege am 12. Mai, ist alljährlich mit dem „Internationalen Tag der Pflege“ verbunden. „Kluge und humane Behandlung des Patienten ist der beste Schutz vor Infektionen“, mit diesem Zitat verdeutlichte Nightingale, einst den hohen Wert einer am Wohle der Betroffenen ausgerichteten Pflege. Der Wert der Pflege in unserem Gesundheitssystem hat sich angesichts der durch das Corona-Virus ausgelösten Pandemie besonders deutlich bewiesen.

„Die zusätzlichen Herausforderungen und Belastungen führen uns tagtäglich die große gesellschaftliche Bedeutung der Pflege vor Augen“, sagt der Kreisvorsitzende der Senioren-Union Teltow Fläming in Rangsdorf.  „Die Pflegenden leisten einen unverzichtbaren Beitrag in der Versorgung von Pflegebedürftigen, sei es in Krankenhäusern, in Pflege- und Altenheimen, in der ambulanten Versorgung, aber auch in der häuslichen Pflege. Dafür sagen wir allen Beteiligten großen Dank“, so Muschinsky
Die Solidarität mit Pflegekräften und medizinischem Personal müsse sich in Wertschätzung, verbesserten Arbeitsbedingungen und angemessener Bezahlung widerspiegeln, heißt es bei der Senioren-Union. „Dafür werden wir uns weiter und mit Nachdruck einsetzen“, verspricht der Vorsitzende der CDU-Senioren.


10.05.2022

Senioren Union der CDU Teltow Fläming hat neuen Vorstand

Der Vorstand wurde gewählt am 09.05.2022 in Storkow (Mark):

Vorsitzender
Jürgen Muschinsky

Stellvertreterin
Gisela Hoffmann

Schatzmeisterin
Barbara Hansche

Beisitzerin
Edda Wetzel

Mitgliederbeauftragter
Manfred Köhler

wahl 2022 1

Im Fischrestaurant, Köllnitzer Fischerstuben in Storkow (Mark), wählten wir den neuen Vorstand.

Im Eiscafe Südring Center in Rangsdorf, gratulierte der Landtagsabgeordnete Danny Eichelbaum, stellvertretend für die Wahl den Vorsitzenden und stand für politische Gespräche, bei Kaffee und Kuchen, zur Verfügung.

wahl 2022 2


10.05.2022

Senioren-Union Teltow Fläming: Ältere haben CDU-Wahlsieg in Kiel erst möglich gemacht

Der Erfolg von Ministerpräsident Daniel Günther und der CDU bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist aus Sicht der Senioren-Union eine „Steilvorlage“ für Nordrhein-Westfalen.

„Die Mehrheit der Älteren hat im Norden wegen der klaren Positionen CDU gewählt. Ebenso klar steht Ministerpräsident Hendrik Wüst in NRW für Null Toleranz bei Kriminalität und für Klimaschutz ohne Verbote“, sagte der Kreisvorsitzende Muschinsky in Rangsdorf. Bei der „kleinen Bundestagswahl“ am kommenden Sonntag im bevölkerungsreichsten Bundesland rechnet die Senioren-Union mit einem Wahlsieg und einer breiten Unterstützung insbesondere der älteren Wählerinnen und Wähler. „Es ist Ministerpräsident Wüst, der sich z.B. engagiert dafür einsetzt, dass auch die nicht berufstätigen Rentnerinnen und Rentner die vorgesehene Energiepreis-Pauschale von 300 Euro erhalten. Die Ungleichbehandlung der Bezieher von Alterseinkünften ist ungerecht und wird von uns nicht hingenommen“, so Muschinsky.


08.04.2022

Senioren-Union Teltow Fläming gibt Bemühungen zum Schutz vor SARS-CoV-2 nicht auf

„Das Versagen und schließliche Scheitern der Ampel-Koalition bei der Einführung einer Impfpflicht ist ein deutliches Zeichen für Uneinigkeit und Konzeptlosigkeit der Regierungsfraktionen und des Bundeskanzlers einschließlich seines Gesundheitsministers“, stellt der Kreisvorsitzende Muschinsky in Rangsdorf fest.

Die CDU-Senioren wollen sich nicht damit abfinden, dass Scholz und Lauterbach einfach zur Tagesordnung übergehen und dabei die von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vorgeschlagenen gesetzlichen Regelungen zur Vorbereitung auf eine neuerliche Pandemiewelle rundweg ablehnen. „Die wiederholten Aufrufe für Solidarität und Eigenverantwortung haben nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Durchweg alle Fachleute prognostizieren eine weitere Welle im Herbst und Minister Lauterbach spricht bereits heute von möglichen erneuten Beschränkungen. In dieser Situation ist es notwendig, vorausschauend zu handeln, um dann nicht erneut in unkontrollierte Hektik zu verfallen, wenn es wieder zu spät ist“, sagt Muschinsky.

Die Senioren-Union fordert die entsprechenden gesetzgeberischen Vorbereitungen z.B. zur Einführung eines Impfregisters und will jedenfalls die Bemühungen zur Bekämpfung der SARS-CoV-2 Pandemie und den Einsatz für den Schutz der besonders anfälligen Altersgruppen nicht widerstandslos aufgebe.


05.04.2022

Senioren-Union Teltow Fläming appelliert: Weiter Maske tragen in Innenräumen

Die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf appelliert trotz der Aufhebung vieler Corona-Beschränkungen, in Innenräumen weiter eine Maske zu tragen. „Bei den hohen täglichen Infektionsraten ist das Risiko nach wie vor extrem hoch“, warnte der Kreisvorsitzende Muschinsky in Rangsdorf. „Bei den vielen Corona-Toten können wir nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.“ Muschinsky verwies auf aktuelle Umfragen, wonach 65 Prozent der Bürger in Supermärkten und Gaststätten freiwillig weiter zur Maske greifen wollen. „Damit leisten diese Menschen einen wichtigen Beitrag zum Schutz der eigenen Gesundheit und zum Schutz der besonders gefährdeten Älteren.“ Name sprach sich zudem dafür aus, zumindest für über 50-Jährige eine verpflichtende Corona-Schutzimpfung einzuführen. Sinn mache das allerdings nur, wenn damit entsprechend den von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vorgelegten Vorschlägen eine entsprechende Registrierung einhergehe. Der Senioren-Vorsitzende bedauerte ausdrücklich, dass sich trotz der andauernden großen Gefahren einer Infektion immer noch viele Bürger nicht impfen lassen wollen.


28.03.2022

Senioren-Union Teltow Fläming beklagt: Ältere werden bei Energiepauschale ausgeschlossen

Die Senioren-Union der CDU in Teltow Fläming kritisiert das 2. Entlastungspaket der Ampel-Koalition im Bund und fordert Nachbesserungen zugunsten der älteren Generation.

„Die Bezieher von Altersbezügen werden bei der geplanten Energiepauschale von einmalig 300 Euro nicht berücksichtigt“, sagte der Kreisvorsitzende Muschinsky in Rangsdorf. „Vielen droht aber ein Schock bei der nächsten Heizkostenabrechnung. Da kann es nicht sein, dass die Ampel-Koalition sich bei der Energiepauschale auf Erwerbstätige beschränkt und Pensionäre und Rentner außen vor lässt,“ sagt Muschinsky

Aufgrund der hohen Risiken bei der Energieversorgung im kommenden Winter infolge eines drohenden Exportverbots für Gas, Öl und Kohle durch die russische Regierung sprach sich Muschinsky für eine Verlängerung der Laufzeiten für Kernkraftwerke und Kohlekraftwerke in Deutschland aus. Die Versorgungssicherheit in Deutschland müsse unbedingt gesichert werden. Da dürfen ideologische Bedenken keine Rolle spielen“, mahnten die CDU-Senioren


21.03.2022

Senioren-Union Teltow Fläming: Steuern auf Treibstoffe vorübergehend senken 

Angesichts der hohen Spritpreise dringt die Senioren-Union der CDU Teltow Fläming auf eine vorübergehende Senkung der Energiesteuer von 19 auf sieben Prozent. „Das wäre eine unbürokratische und schnelle Entlastung gerade für Niedrigverdiener und besonders belastete Pendler in ländlichen Regionen“, sagte der Kreisvorsitzende Muschinsky in Teltow Fläming. Muschinsky äußerte Zweifel an der Umsetzbarkeit des von der Ampel-Koalition diskutierten nach Einkommen gestaffelten „Mobilitätsgeldes“. „Dessen Auszahlung mit dem regulären Monatsgehalt würde in Firmen und Behörden zu einem bürokratischen Moloch werden.“ Aus diesem Grund lehnte Muschinsky auch den von der FDP favorisierten „Tankrabatt“ ab, weil die Tankstellen sich die ausgezahlten Rabatte später aufwändig vom Staat erstatten lassen müssten. „Gerade viele Rentner in ländlichen Regionen müssen schnell von den hohen Treibstoffkosten entlastet werden“, heißt es bei den CDU-Senioren in Teltow Fläming „Der einfachste Weg dahin wäre eine vorübergehende Senkung der Umsatzsteuer.“


10.03.2022

Keine Feindschaft mit dem russischen Volk

Höchsten Respekt und Hochachtung zollt der Kreisvorsitzende Muschinsky der Senioren-Union in Teltow Fläming den mutigen Menschen, die in Russland trotz massiver Strafandrohungen und unzähliger Festnahmen gegen den Angriffskrieg des Kremlführers in der Ukraine protestieren.

„Die Völker in Russland, Europa und in der Welt wollen keinen Krieg und sind die Herrschaft von Diktatoren leid“, sagte Muschinsky in Rangsdorf. „Russland ist geprägt durch eine große europäische Kultur von Tolstoi über Puschkin bis Pasternak und von Tschaikowski bis Schostakowitsch“. Das russische Volk stehe in seiner Zivilisation auf den gleichen Grundlagen abendländischer Wertvorstellungen wie die freien Völker der Welt. „Die russischen Bürgerinnen und Bürger sind nicht unsere Gegner, es sind die kulturlosen Despoten in der Moskauer Zentrale, die mit brutaler Gewalt den Vernichtungskrieg gegen das ukrainische Brudervolk vom Zaune gebrochen haben“, so Muschinsky.

Der mutige und unerschrockene Widerstand der russischen Bevölkerung erinnere nicht zuletzt an tapfere Frauen und Männer, die seinerzeit in Deutschland versuchten, den Naziterror zu verhindern, heißt es bei den CDU-Senioren. „Umso mehr gehört unsere Wertschätzung und Hochachtung allen Russen, die trotz rücksichtslosester Gewalt und angesichts hoher Strafen ihre Stimme erheben und gegen die humanitäre Katastrophe auf die Straße gehen“, versichert Muschinsky und äußert die Hoffnung, dass sich die friedlichen Kräfte in Russland am Ende gegen die verbrecherischen Kriegstreiber durchsetzen werden. 


23.02.2022

Senioren-Union Rangsdorf: Ältere mitnehmen in die digitale Welt

Viele Ältere drohen in der zunehmend digitalen Welt abgekoppelt zu werden. „Selbst bei einfachen Dingen wie Terminabsprachen für Behördenbesuche oder Überweisungen bei der Bank sind Menschen ohne Internetzugang im Nachteil“, stellt der Vorsitzende der Senioren-Union der CDU in Rangsdorf fest.

Muschinsky fordert ein „Recht auf analoges Leben“, spricht von Diskriminierung der Älteren und sieht sich damit einig mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) deren Vorsitzende, die ehemalige Sozialministerin des Saarlandes Regina Görner (CDU), beklagt, kein Hersteller mache sich Gedanken, wie Nutzer mit digitalen Anwendungen klarkommen.

Dabei wollen die CDU-Senioren die Digitalisierung nicht grundsätzlich aufhalten. Aber da sich viele Ältere ohne Smartphone, Tablet oder Computer oft hilflos fühlen, verlangt Name einen besseren analogen Service von Behörden, Banken und Sparkassen sowie allen Institutionen, die nur noch digital erreichbar sind. „Termine müssen sich auch telefonisch vereinbaren lassen und das Online-Banking muss durch Schalterzeiten für Ältere oder durch mobile Geschäftsstellen ergänzt werden“, heißt es bei der Senioren-Union. Aufgrund der ausgedünnten Filialnetze seien viele Seniorinnen und Senioren schon nicht mehr in der Lage, ohne fremde Hilfe die eigene Rente abzuholen, kritisiert die Senioren-Union und nennt „diese Ausgrenzung einen unhaltbaren Zustand.


Senioren-Union Rangsdorf: Schutzmaßnahmen in Alten- und Pflegeheimen beibehalten

Mit Blick auf geplante Lockerungen bei Covid-19 fordert die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf, an den geltenden Schutzmaßnahmen in bestimmten Einrichtungen festzuhalten bzw. diese durchzusetzen. „Die Bewohner in Alten- und Pflegeheimen sind besonders gefährdet und müssen vordringlich vor Infektionen geschützt werden“, sagte der Senioren-Vorsitzende Muschinsky in Rangsdorf. Am Mittwoch berät die Bund-Länder-Kommission über mögliche Erleichterungen bei Corona-Auflagen. Muschinsky erinnerte daran, dass bundesweit noch drei Millionen über 60-jährige ungeimpft sind. „Ohne eine höhere Impfquote, eine einrichtungsbezogene Impfpflicht und sinkende Belegungszahlen auf Normalstationen in Kliniken sind schnelle Lockerungen in Alten- und Pflegeheimen unverantwortlich.“ Der Senioren-Vorsitzende appellierte an die Mitarbeiter im Gesundheitssystem, sich möglichst schnell impfen zu lassen. Gleiches müsse im Übrigen auch für Besucher in den entsprechenden Einrichtungen gelten. Solange das nicht gewährleistet sei, müssten leistungsfähige Tests für eine erhöhte Sicherheit vor Ansteckungsgefahren sorgen, heißt es bei der Senioren-Union


Senioren-Union Rangsdorf:
Preisanstieg für Energie für viele Ältere kaum noch zu tragen

Der drastische Preisanstieg in Deutschland wird nach Angaben der Senioren-Union der CDU in Rangsdorf für immer mehr Ältere zur erheblichen Belastung. „Stark steigende Energie- und Lebenshaltungskosten sind für einkommensschwache Rentnerhaushalte kaum noch zu tragen“, stellt der der/die Senioren-Vorsitzende Muschinsky fest.

Die Deutsche Bank erwartet für dieses Jahr eine Inflationsrate von 4,2 Prozent. Nicht nur die CDU-Senioren fürchten, dass es für viele Haushalte spätestens bei der Heizkostenabrechnung im Sommer „ganz bitter“ wird. Deshalb fordert der Senioren-Vorsitzende finanzielle Hilfen des Staates für Bezieher niedriger Renten und Einkommen. Die Bundesregierung plant einen Heizkostenzuschuss für Wohngeldempfänger, Muschinsky hält aber weitere Entlastungen für mehr Haushalte mit geringen Einkünften für notwendig. „Wer kann sich die durch die Decke gehenden Energiepreise noch leisten?“ Die Energiepreise für Gas, Strom, Heizöl und Benzin sind im vergangenen Jahr in Europa insgesamt um mehr als 30 Prozent gestiegen. „Und was ist eigentlich aus dem sog. Energiegeld geworden, das die GRÜNEN vor der Bundestagswahl so lautstark angekündigt haben?“ fragen die CDU-Senioren.

Darüber hinaus drängt Muschinsky auf strengere Regulierungen auf dem Energiemarkt. „Viele Senioren wurden von Billiganbietern von Strom und Gas mit niedrigen Preisen geködert und müssen jetzt deutlich mehr zahlen, weil der Anbieter insolvent wurde und die Kunden von örtlichen Energieversorgern häufig in die teure Grundversorgung überführt werden“, sagte Muschinsky. Auf den massiven Anstieg der Großhandelspreise für Strom und Gas hatten einige Energie-Discounter mit Lieferstopps reagiert und Verträge einseitig gekündigt, was bei vielen Kunden zu erheblichen Mehrkosten führte.


Senioren Rangsdorf fordern Impferfassung in Alten- und Pflegeheimen

Die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf fordert eine flächendeckende Erfassung der Impfquoten in Alten- und Pflegeheimen. „Immer noch gibt es viel zu große Corona-Impflücken bei den über 50-Jährigen, das sind knapp drei Millionen ungeimpfte Ältere in Deutschland“, sagt der Senioren-Vorsitzende Muschinsky. „Gerade die Älteren sind aber nach einer Corona-Infektion besonders gefährdet und müssen häufig stationär behandelt werden.“ Vor diesem Hintergrund hält Muschinsky eine genaue Ermittlung der Impfquoten gerade in den   Alten- und Pflegeheimen für unverzichtbar. „Es kann nicht sein, dass dort unbeobachtete Lücken mit neuen Gefährdungen und Ausbreitungsherden entstehen!“

Die Senioren-Union unterstützt außerdem die Pläne von Bund und Ländern, die Impfkampagnen wegen des starken Anstiegs der Omikron-Infektionen massiv zu erhöhen. Jetzt müsse schnell gehandelt werden, damit man ohne Überlastung der Kliniken durch den Winter komme, heißt es bei den CDU-Senioren.


Senioren-Union: Gratulation an Friedrich Merz –
Garantie für Neubeginn und Aufbruch

merz

Als klaren Ausdruck von Geschlossenheit und deutliches Zeichen für Neubeginn und Aufbruch wertet Muschinsky als Kreisvorsitzender der Senioren-Union aus Teltow Fläming, das herausragende Wahlergebnis von Friedrich Merz als Parteivorsitzendem der CDU.

Das neue Team mit Generalsekretär Mario Czaja, dem Präsidium und dem Bundesvorstand biete die besten Voraussetzungen, um der CDU als der bedeutendsten und erfolgreichsten Volkspartei Deutschlands wieder kraftvolle und entscheidende Geltung zu verschaffen. „Die Seniorinnen und Senioren der CDU werden diesen Weg zu neuer Kraft und Stärke mit aktivem Einsatz unterstützen“, sagt der Vorsitzende der CDU-Senioren. „Auch der gemeinsame digitale Auftritt mit dem Vorsitzenden der CSU, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, schon während des Parteitages ist ein gutes Zeichen der Fortsetzung einer vertrauensvollen und freundschaftlichen Zusammenarbeit mit der Schwesterpartei“, so Muschinsky.


Senioren-Union Rangsdorf gratuliert dem Bundesvorsitzenden zur Wiederwahl

wulff

Die Senioren-Union in Rangsdorf gratuliert dem Bundesvorsitzenden Prof. Dr. Otto Wulff, der bei der Wahl der Beisitzer für den Bundesvorstand der CDU als einziger Kandidat der Senioren-Union unter 39 Kandidatinnen und Kandidaten den 2.Platz belegt hat. „In diesem herausragenden Ergebnis sehen wir neben den außerordentlichen persönlichen Verdiensten von Otto Wulff auch eine deutlich sichtbare Anerkennung der Arbeit der Senioren-Union auf allen Ebenen als Union der Generationen“, sagt der Vorsitzende Muschinsky in Rangsdorf.


Neujahrsgruß 2022

Hallo, ein besonderes Jahr geht zu Ende.

Wer hätte gedacht:

dass die Pandemie nicht in diesem Jahr zu Ende ist..

dass die SPD den Kanzler stellt...

dass Marco Kramer die Rangsdorfer CDU anführt...

dass unser See "nicht ausläuft"...

Genug, ich könnte noch Vieles nennen.

Was wird 2022 im Mittelpunkt stehen?

Ich wünsche ein gesundes neues Jahr.

Guten Rutsch!


20.09.2021

Senioren-Union: Pflegekosten begrenzen und Impfschutz verbessern

Als richtigen Schritt bezeichnet die Senioren-Union in Rangsdorf die Absicht, den Eigenanteil an den Pflegekosten bei stationärem Heimaufenthalt auf 700 Euro im Monat zu begrenzen. „Es muss durch weitere Maßnahmen erreicht werden, dass die Aufwendungen für einen Pflegeplatz insgesamt in einen vertretbaren und bezahlbaren Kostenrahmen geführt werden“, sagt der Orts Vorsitzende der Senioren-Union, Rangsdorf, zum Sofortprogramm der Union nach der Bundestagswahl.
Gleichzeitig setzt sich Muschinsky dafür ein, Hochbetagte und Pflegebedürftige in Heimen vorrangig mit der zusätzlichen 3. Impfung besser gegen Corona-Infektionen zu schützen. Name appellierte an die Mitarbeiter in Pflege- und Seniorenheimen, sich impfen zu lassen, um sich selbst und die anvertrauten Menschen vor Ansteckung zu sichern.

Mit Blick auf die Bundestagswahl äußerte sich der Senioren-Vorsitzende zuversichtlich, dass die Aufholjagd der Union Erfolg zeigen werde. „Noch sind 40 Prozent der Wahlberechtigten unentschlossen. Wer jetzt keine linksgerichtete Regierung will, bei der Saskia Esken und Kevin Kühnert den Kurs bestimmen, der muss mit beiden Stimmen die Union wählen“, erklärte Muschinsky. „Die Kommunalwahlen in Niedersachsen und die überzeugenden Auftritte von Armin Laschet haben Rückenwind gebracht, der Endspurt hat begonnen.“

Jürgen Muschinsky


Wahl des Vorstandes der Orts Senioren Union der CDU Rangsdorf

Gewählt am 20.08.2021

vorstand su rangsdorf 2

V.l.n.r.: Brigitte Hansche, Manfred Köhler, Waltraud Weichbrodt und Jürgen Muschinsky

Im Garten von Marco Kramer - Vorsitzender des Geindeverbandes der CDU Rangsdorf

Auszeichnung an Dr. Schwabe für 30 Jahre CDU Mitgliedschaft

auszeichnung schwage

Senioren-Union: Reiserückkehrer besser kontrollieren

Mit Blick auf die bevorstehende Urlaubs- und Ferienzeit fordert die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf schärfere Testpflichten für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. „Bloße Stichproben an Flughäfen reichen nicht aus. Wir brauchen flächendeckende Kontrollen, damit sich z.B. die gefährliche Deltavariante nicht auch in Deutschland stark ausbreitet“, mahnte der Ortsvorsitzende der Senioren-Union, Muschinsky in Rangsdorf. Muschinsky warnte davor, dass die besonders ansteckende Version auch in Alten- und Pflegeheimen um sich greifen könnte, wenn nicht schärfere Vorkehrungen zum Schutz vor unkontrollierter Verbreitung getroffen würden. „Es ist erfreulich, dass die Inzidenzen in Deutschland erheblich gesunken sind. Diesen Erfolg dürfen wir jetzt nicht aufs Spiel setzen.“

Man dürfe sich auch nicht scheuen, wieder verpflichtende Quarantänezeiten anzuordnen, wenn dies aus wissenschaftlicher Sicht zur Eindämmung neuer Viren-Mutanten erforderlich sei. Bisher müssen Reiserückkehrer aus Risikogebieten lediglich Tests vor Abflug und nach Ankunft durchführen, heißt es bei der CDU-Senioren-Union „Wenn wir die Delta-Variante in Deutschland eindämmen wollen, müssen wir jetzt konsequenter handeln“, sagte Muschinsky.


Senioren-Union der CDU Rangsdorf: Wahlprogramm gute Basis für Unionssieg.

Die Senioren-Union der CDU in Rangsdorf sieht im gemeinsamen Wahlprogramm von CDU und CSU eine solide Grundlage für einen Erfolg bei der Bundestagswahl im Herbst. „Die Union steht für sichere Renten, stabile Finanzen und flächendeckende Gesundheitsversorgung“, sagte der Vorsitzende der Senioren-Union, Muschinsky. Ausdrücklich würdigte Muschinsky Pläne für eine „Generationenrente“, bei der mit staatlicher Unterstützung von Geburt an Pensionsfonds angespart werden sollen, um spätere Altersarmut zu verhindern. Folgerichtig sei auch die geplante Neugestaltung der privaten Vorsorge durch ein neues Standardprodukt mit niedrigen Verwaltungskosten.

Als Konsequenz aus den Versorgungsengpässen in der Corona-Pandemie begrüßte Muschinsky die Ankündigung staatlicher Notfallreserven für Arzneimittel und Impfstoffe. „Deutschland war einmal die Apotheke der Welt. Da müssen wir wieder hin und jederzeit in ausreichenden Mengen im eigenen Land produzieren können“, sagte Name. Dazu gehöre unbedingt die Stärkung des Pharma- und Forschungsstandorts Deutschland. „Wir müssen das Tempo bei der Entwicklung und Zulassung neuer Medikamente erhöhen“, forderte der Senioren-Vorsitzende Muschinsky


Was passiert hier? 

Funktionieren die öffentlichen Treffen auch mit Vorstandssitzungen!?
Wie politisch sind Ruheständler?
Wir wollen Alles wissen. Wer uns das Wissen vermittelt...egal...besser einer von uns?
Woher kommt politisches Wissen?
Meistens aus politischen Diskussionen,  die stattfinden...oder?
Wo finden politische Diskussionen statt?
Wer bestimmt die Themen?
Wann werden Themen bestimmt?
Wie werden Themen festgelegt?
Wer sich mit der Vermittlung von politischem Wissen beschäftigt, muss diese Fragen vorher für sich beantworten.
Zusätzliche Fragestellungen kommen noch oben drauf.
Wo kann etwas bewegt werden?
Warum muss etwas bewegt werden?
Für wen müssen wir etwas bewegen?
Wer ohne vorheriger Diskussion agiert, kommt nicht immer zu den notwendigen Ergebnissen. Um regelmäßig korrekt arbeiten zu können brauch man eine Struktur, die wird gemeinsam erarbeitet, dann geht wieder Kaffeetrinken und reden.. über Gott und die Welt.
Tagesausflüge, Buchlesungen, Treffen mit der Politik, Teilnehmen an Kulturveranstaltungen und das Zuhören bei Vorträge aus Wissenschaft und Politik.
Teilnahme auf Einladung der Politik und Wirtschaft. Das alles gehört zu unseren Erfahrungen als Ruheständler. Das alles macht Spaß und führt uns zusammen.
Das hält jung und gibt Kraft fürs Altwerden.

 

Vorstand

Der Vorstand wurde gewählt am 09.05.2022 in Storkow (Mark):

jmuschinsky

Vorsitzender
Jürgen Muschinsky

gisela hoffmann

Stellvertreterin
Gisela Hoffmann

Schatzmeisterin
Barbara Hansche

Beisitzerin
Edda Wetzel

Mitgliederbeauftragter
Manfred Köhler

jmuschinsky

Kreisgeschäftsführer
Jürgen Muschinsky
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 033708 / 21965 oder 0172 / 3950038

Kreisehrenvorsitzender Teltow Fläming
Wolfgang Barz

Besuchen Sie uns auf:
facebook

Ihre Senionen Union Teltow-Fläming. {nomultithumb}

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.